Home Wer sind Wir? Kontakt Impressum Satzung Projekte Al Faysal TV E-Books Dialog der Religionen Gesuche und Anliegen
 
 
Islam zum Kennenlernen Islam zum Kennenlernen
Unterricht und Predigten Unterricht und Predigten
Wunder des Islam Wunder des Islam
Koran entdecken Den Koran entdecken
Weg zum Islam_Unser Wahl Weg zum Islam
themen Themen, die bewegen
Online-Bücherverleih Online-Bücherverleih
Islamischer Fernsehsender Islamischer Fernseher
Links Islamische Links


 
 
 
 
 
   

23.06.2009

Eine neue Gemeinde entsteht in Wuppertal, wenn Allah es erlaubt.


Bismillah Errahman Errahim
Assalamu Aleikum wa Rahmatullahi wa Barakatuhu

Der Islamische Förder- und Integrationsverein e.V. Wuppertal (Masjid Al-Islaam , www.schababannur.de) trägt die Verantwortung und setzt dieses Projekt in Gang. Nun hat die wuppertaler Jugend endlich einen Ort gefunden an dem sie sich regelmäßig treffen können. Diese Räumlichkeiten sollen zugleich auch eine Anlaufstelle sein, wenn jemand mal Probleme und Sorgen hat und Hilfe sucht.

Es heißt: „Aller Anfang ist schwer.“

Wir sagen lieber: „Mit deiner Unterstützung wird der Anfang leichter.“

Lass uns festhalten am Seile Allahs und brüderlich sein zu einander; sowohl in guten als auch in schweren Zeiten. Eines ist sicher: Für deine aufrichtige Unterstützung verspricht Allah, subhanahu wa ta’ala, Belohnung im Diesseits und im Jenseits!


Masjid Al-Islaam
Islamischer Förder- und Integrationsverein e.V. Wuppertal
Eugen-Langen-Str. 5
42327 Wuppertal
Schababannur.de

Kontakt:
Abu Jibriel: 01577 61 37 849
Ibrahim: 0178 92 3 92 47
admin@schababannur.de oder info@schababannur.de

Kontodaten
Kontoinhaber: Islamischer Förder- und Integrationsverein e.V. Wuppertal
Kontonummer: 375543
BLZ: 330 500 00
Bank: Stadtsparkasse Wuppertal
IBAN: DE50 3305 0000 0000 3755 43
SWIFT-BIC: WUPSDE33


Wir vertrauen auf Allah, subhanahu wa ta’ala, und bitten dich um eine Spende, die gerade in unserer Anfangsphase sehr wichtig ist.

„Wahrlich, Allah tut kein Unrecht; auch nicht vom Gewicht eines Stäubchens. Und ist da irgendeine gute Tat, so vervielfacht Er sie und gibt von Sich aus gewaltigen Lohn.“ (Qur'an: Sura 4, An-Nisa, Vers 40)

Hierzu sagt Yusuf 'Ali: „Das geringste bisschen Gutes, das wir tun, kommt von der Reinheit unseres Herzens. Durch Allahs Gnade und Barmherzigkeit wird seine Wirkung in der Welt vervielfacht; ein unvergleichlich größerer Lohn aber kommt von Ihm selbst, Seine Zufriedenheit, die uns Ihm näher bringt.“

Und Qutb sagt dazu: „Der Weg des Islams ist also unter allen Umständen und in jeder Hinsicht sicherer und gewinnbringender. Was hindert die Menschen dann daran, an Allah und den Jüngsten Tag den Glauben zu verinnerlichen und von dem zu spenden, was Allah ihnen geschenkt hat? Sie spenden doch nicht Dinge, die sie selbst geschaffen haben, sondern es ist Allahs Geschenk für sie. Trotzdem vervielfacht er ihnen ihre Spende und schenkt ihnen mehr von Seiner Huld.“

Betrachte jede Spende und Unterstützung als Chance an etwas Gutem teilhaben zu können. Reinige deine Absicht und bedanke dich bei Allah, subhanahu wa ta’ala, dafür, dass Er dir erlaubt deine Brüder zu unterstützen.

Abu Huraira, radiallahu 'anhu, berichtete:
Der Prophet, sallallahu 'alaihi wa sallam, erzählte, dass Allah, subhanahu wa ta’ala, sagte: O Sohn Adams, spende, damit Ich für dich spende! Auch sagte er (der Gesandte Allahs): Die rechte Hand Allahs ist (von Großzügigkeit) gefüllt. Ibn Numair sagte: Sie (Seine Hand) ist Tag und Nacht gefüllt und großzügig, dass nichts (ihre Großzügigkeit) verringern kann. (Muslim)

„Diejenigen, die ihren Besitz bei Nacht und Tag, geheim oder offen, spenden denen ist ihr Lohn von ihrem Herrn (gewiß), und sie brauchen keine Angst zu haben noch werden sie traurig sein.“ (Qur'an: Sura 2, Al-Baqara, Vers 274)

Yusuf 'Ali sagt hierzu: „Hier kommen wir noch einmal auf das Schöne bei der Mildtätigkeit zurück, das selbstlose Hingeben seiner selbst oder der eigenen Habe, bevor wir uns dem Gegenteil zuwenden, nämlich der selbstsüchtigen, raffgierigen Habsucht des Wucherers, die sich gegen jene in Not und Elend richtet. Mildtätigkeit bringt statt Armut reichen Segen für den Gebenden, er wird mehr Glück empfinden und weniger Angst. Man vergleiche dies mit dem, was folgt - der Menschenunwürdigkeit des Wucherers.“

Bitte leite diesen Spendenaufruf weiter und vergiss nicht:
Das Bittgebet ist das stärkste Mittel der Gläubigen; es gibt keine Hilfe ohne die Erlaubnis von Allah, dem Allmächtigen und dem Allerhabenen; so bitte Ihn in Demut und Gehorsamkeit.

Danke für deine Aufmerksamkeit
Asalamualaikum wa rahmatullahi wa barakatuh
Dein Schababannur-Team
Im Auftrag des Islamischen Förder- und Integrationsvereins e.V. Wuppertal


       


| Home | Spendenaufrufe | Sitemap |